50 Jahre Diplomatische Beziehungen, 40 Jahre Arbeitsgemeinschaft Kassel und 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Ramat Gan

115 Jahre Beziehungen mit Israel in Kassel, das war der Stadt Kassel und unserer Arbeitsgemeinschaft eine Festwoche wert.

Und da man bekanntlich mit guter Musik noch besser feiern kann, luden wir die Ramat Gan Youth Band nach Kassel ein. Sie war vielen noch von den 1100-Jahr-Feier 2013 in Kassel bekannt.

Am 08. September begrüßte unser Arbeitsgruppe die Gäste aus Ramat Gan, unter anderem Isack Shaham, Member of the Ramat Gan City Council und seine Frau, Lilly Lavi, die in Ramat Gan für Internationale Beziehungen verantwortlich zeichnet, Simona und Josse sowie Chagay mit den Jugendlichen der Ramnat Gan Youth Band.

Nach kurzen Ansprachen und Musik von Renate und Roland Häusler waren wir schnell beim Essen in Gespräch vertieft, trafen wir uns doch als Freunde wieder, die sich viel zu erzählen hatten.

Am nächsten Abend war dann einer die Höhepunkte der Festwoche: die Ramat Gan Youth Band musizierte gemeinsam mit den Chor und dem Orchester des Friedrichsgymnasiums vor einem begeisterten Publikum. Eine Gruppe von Schülern des Friedrichsgymnasiums befasst sich seit über einem Jahr mit dem Projekt "Zweimal Heimat" und erforscht das Leben und den Lebensweg von Kasseler Juden, die während der Shoa ihre Heimatstadt verliesen um auf den verscheidensten Wegen im heutigen Israel eine zweite Heimat zu finden.

So ergänzte sich das Konzert mit dem Projekt, die Schüler und Schülerinnen hatten erstmals Kontakt mit israelischen Jugendlichen und wie man erleben konnte, es gab keine Berührungsängste und nach dem Auftritt stand man noch in Gruppen zusammen und sprach über die Dinge, die Jugendliche eben so bewegen.

Am darauffolgenden Donnerstag luden die Stadt Kassel und die DIG zum Festempfang in den Bürgersaal der Stadt Kassel ein und wie die vollen Stuhlreihen zeigten, folgten nicht nur unsere Mitglieder sondern auch viele Freunde und Partner unserer Gesellschaft, Personen des öffentlichen Lebens und Freunde Israels der Einladung.

So würdigten in Grußworten der Oberbürgermeister der Stadt Kassel Bertram Hilgen, der Gesandte Botschaftsrat Israels in Deutschland Rogel Rachman, der Vertreter der Stadt Ramat Gan Herr Shaham und der Oberbürgermeister der Stadt Ramat Gan Yisrael Zinger in einer Videobotschaft die geleistete Arbeit und die dadurch entstandenen tiefen Beziehungen zwischen Kassel und Ramat Gan, zwischen Deutschen und Israelis.
Emotional bewegend war die Vorstellung des Projekts "Zweimal Heimat" durch 3 Schüler des Friedrichsgymnasiums, die aufzeigten, wie sich die Beschäftigung mit den Biografien auf ihr persönliches Leben auswirkt.

Der Vorsitzende der DIG e.V. AG Kassel Jürgen Menzel-Machemehl ging in seiner Ansprache auf die Anfänge unserer Gesellschaft vor 40 Jahren ein und dankte allen bis heute aktiv mitgestaltenden Menschen für ihr Stehen zu Israel und für die manigfaltigen Kontakte, die es erst so menschlich machen. Er stellte fest, dass es heute mehr denn je darauf ankommt, junge Menschen nach Israel und junge Israelis nach Deutschland zu bringen, damit ein Kennen und Verstehen des Anderen zu dauerhaften Freundschaften und damit zu einer Normalität führt.

Die Rede kann hier zum Nachlesen geladen werden.

Wunderbar begleitet wurde die Festveranstaltungen mit Gesangseinlagen der Ramat Gan Youth Band.

Wir danken der Stadt Kassel, ihrem Oberbürgermeister und der Stadträtin Brigitte Bergholter für ihre stetige Unterstützung unserer Arbeit.

 
 

Informationen des Präsidiums